Die Gemeinde Mogan erstreckt sich zwischen einer Höhe von 22 m über dem Meeresspiegel bis auf 1583 m. Das Umgebungsbild ist weitgehend mit Hängen und Bergen geprägt. Wie auch im Norden Gran Canaria‘s erwarten uns tiefe Schluchten. Die Landschaft ist wunderschön. Zu den bekannten Regionen der Gemeinde Mogan gehört das Touristenzentrum Puerto Rico, der Hafen Puerto de Mogan und der alte Hauptort selbst.

Kirche San Antonio de Padua in Mogan
Kirche San Antonio de Padua in Mogan

Dieser stellt einen krassen Gegensatz zu Puerto Rico dar, wo die Hotels fast so hoch sind, wie die Berge am Meer.

Puerto Rico doch nicht unter die Lupe genommen

Puerto Rico ist nicht vergleichbar mit den natürlichen und ruhigen Regionen Gran Canarias. Nicht annähernd so ruhig wie La Aldea de San Nicolas, Tejeda oder Artenara. Die Massenhotels vermitteln nicht das Bild, was Gran Canaria prägt. Dass wir keinen Parkplatz finden, auf vollgestopften Straßen stehen und sich Menschenmassen die Gehwege entlang schieben, hat unsere Entscheidung, Puerto Rico zu erkunden, beeinflusst.

Puerto de Mogan ist viel ruhiger als Puerto Rico
Puerto de Mogan ist viel ruhiger als Puerto Rico

Deswegen kehren wir um und fahren zum Ortskern Mogán, ein paar Kilometer ins Landesinnere.

Das originale Mogan – im Landeinneren

Der Ort Mogán selbst ist ruhig und idyllisch und nicht vergleichbar mit den entsprechenden Bereichen am Meer.

AC Hotel Iberia Las Palmas

Das AC Hotel Iberia Las Palmas begrüßt Euch in Las Palmas und bietet Euch einen Fitnessraum sowie einen Pool auf dem Dach. Ihr wohnt direkt am Meer im Altstadtviertel Vegueta. Das Hotel bietet Euch einen kostenfreien Shuttleservice vom und zum Flughafen.

Das AC Hotel Iberia Las Palmas buchen

Hier könnt Ihr das Hotel buchen

Die Altstadt von Mogán ist sehr schön. Es lohnt sich ein Blick auf die Kirche San Antonio de Padua zu werfen, die 1814 gebaut wurde. Kurz bevor wir in den Ort hinein fahren, steht auf der linken Seite eine große Windmühle, deswegen heißt der Vorort in der Gemeinde Mogan auch so: Molino de Viento!

Molino de Viento - die Windmühle von Mogan
Molino de Viento – die Windmühle von Mogan

Vor der weißen Windmühle sind riesengroße Küchenutensilien aufgestellt, die höher sind als wir. Ein Tisch mit zwei Stühlen, eine gigantische Teekanne und einiges mehr. Es ist witzig anzuschauen und mitten durch zu tapsen.
Weil sich die Touristenmassen eher an der Küste aufhalten, erleben wir in dem Ortskern Mogán noch das wahre Leben auf Gran Canaria. Wir fühlen uns sicher in dem Ortskern, denn Wuff gibt Obacht und passt auf, dass niemand Unfug treibt.

Wuff hält die Stellung und passt auf
Wuff hält die Stellung und passt auf

Puerto de Mogan – ein Hafen der an einen abenteuerlichen Piratenfilm erinnert

Puerto de Mogán ist sicherlich einer der schönsten Urlaubsorte, die Gran Canaria zu bieten hat. Der Hafen, Puerto de Mogán, ist ein hübscher Hafen, im Süden der rundesten der Kanarischen Inseln. Er erinnert ein wenig an eine Piratenstadt, so dass wir glauben, in der Karibik zu sein. Kokospalmen schmücken die bunten Häuser, sie wachsen sogar aus den Restaurants.

Kokospalmen wachsen aus den Restaurants
Kokospalmen wachsen aus den Restaurants

Palmen und viele bunte Häuser zieren das Bild und lassen den Spaziergang abenteuerlich wirken. Auch als wir vom Wasser weg kommen, ist die Stadt recht hübsch. Entlang der Hauptwege schlängeln sich zwei blau markierte Radwege. Die ganzen Plätze sind mit Palmen bepflanzt, sehr abwechslungsreich das Grün und Bunt.

Radwege in Puerto de Mogan
Radwege in Puerto de Mogan

Vom Hafen aus, könnt ihr schöne Ausflüge machen, auch auf dem Wasser. Wie wäre es damit, Wale oder Delfine zu beobachten?

Puerto de Mogán bietet einen schönen, goldenen Sandstrand, der Ideal zum Sonne tanken und zum Baden geeignet ist. Natürlich kann es dort auch sehr voll werden, das ist der besonderen Lage und dem glänzendem Aussehen zu verdanken. Ein gelbes U-Boot fährt im Hafen umher.

Yellow Submarine - ein U-Boot fährt in Puerto de Mogan
Yellow Submarine – ein U-Boot fährt in Puerto de Mogan

Es trägt den einfallsreichen Namen Yellow Submarine. Das Unterwasserboot ist ca. 20m lang, 5m breit und nimmt Besucher mit auf das Meer. Die Fahrt dauert ca. 40 Minuten.

Essen in Puerto de Mogan

Am Hafen Puerto de Mogán finden wir reichlich Möglichkeiten um etwas zu essen. Die Preise sind human, die Auswahl ist groß. Die Menschenmassen allerdings auch, so laufen wir etwas weiter weg vom Trubel. Direkt neben dem Einkaufszentrum gibt es einen Imbiss Cafeteria Quintin, bei der das Essen sehr günstig ist. Es gibt einen leckeren Burger und kanarische Kartoffeln mit Mojo Sauce. Es war sehr lecker, allerdings erinnern kanarische Kartoffeln an Pellkartoffeln. Aber sie sind wesentlich kleiner. Die Mojo Sauce ist der Hit, sehr lecker und ein bisschen Scharf. Klar, das macht der Chili. Super lecker! Auch der Burger war spitze, nicht besonders teuer. Für nicht ganz 7,90 Euro war er mit Spiegelei, Schinken, Rinderhackfleisch, Tomate, Salat und Zwiebel belegt. Insgesamt ein gutes Essen für wenig Geld. Natürlich zücken wir unsere Revolut Kreditkart, um das Meilenkonto zu füllen und gleichzeitig Cashback zu bekommen.

So bunt ist der alte Ortskern von Mogan
So bunt ist der alte Ortskern von Mogan

Kaum zu glauben, dass der bunte Ortskern von Mogan und der schöne Hafen Puerto de Mogan die Nachbarorte zur Touristenhochburg Puerto Rico sind.