Die Lagune von Balos ist eine malerische Lagune im türkisfarbenen Meer. Die Lagune befindet sich im nordwestlichen Zipfel der Insel Kreta und gehört sicherlich zu den schönsten Stränden der Insel. Es hat schon etwas Abenteuerliches, denn solche Bilder kennen wir von den Malediven und der Südsee. Die meisten von uns allerdings nur aus dem Fernsehen.

EIn Paradies in Balos
Conquest of Paradise

Doch man lernt nie aus, denn es gibt wunderschöne Lagunen in Europa. Eine davon befindet sich im südlichsten Zipfel der Ägäis.

Was ist überhaupt eine Lagune?

Im Fernsehen sehen wir Lagunen als weiße Flächen innerhalb des türkisblauen Meeres. Es sind diese Bilderbuchlandschaften, in denen James Bond die Bösewichte jagte und mit hübschen Frauen flirtet. Doch es muss nicht unbedingt Tahiti, Bora Bora oder Kuba sein. Auch in Europa gibt es diese kleinen Paradiese, direkt im Mittelmeer.

Lagune von Balos
Da ist sie, die Lagune von Balos

Der weiße Fleck im blauen Meer entsteht durch das flache Wasser, welches vom tieferen Schichten umgeben ist. Oder ist es einfach die Lagune, die höher als der Meeresboden ist? Egal! In der Südsee hebt sich meist ein Atoll aus Korallen in die Höhe, erreicht aber nicht ganz das Meeresniveau. Ein Atoll ist ein Korallenriff.

Es gibt aber auch Lagunen, die aus angeschwemmten Sand bestehen. Demzufolge sind es eher Sandbänke, über die eine sehr flache Schicht Wasser fließt. Letzten Endes ist es völlig Wurscht wie dieses wunderschöne Naturbild entsteht. Die Hauptsache ist, dass es schön aussieht.

Ein solches Bild finden wir auf der Insel Kreta: Die Lagune von Balos.

Wie kommen wir zur Lagune von Balos?

Kreta ist eine Insel, demzufolge gelangen wir von jedem Ort der Insel zur Lagune von Balos. Am einfachsten ist allerdings die Route von Chania über Kissamos. Dazu können wir bis Kissamos die Nationalstraße benutzen und sind nach ca. 30 km in Kissamos.

Hier gehts zur Lagune
Hier gehts lang!

Wir fahren immer weiter und folgen den Schildern zum „Balos Beach“. Bis hierhin ist es noch eine ganz normale Straße. Das ändert sich allerdings hinter Kaliviani, dem letzten Dorf an der Straße. Nun wird aus der Asphaltstraße eine Schotterpiste. Schnell wird uns wieder klar, wieso es fast kein einziges Auto auf der Insel gibt, welches beulenfrei ist. Das mit den Lackschäden, lassen wir mal ganz beiseite.

Der Weg nach Balos ist aufregend! Die Sorge gilt nämlich den Reifen und damit der Kaution der Mietwagenvollkaskoversicherung. Wer gegen Aufpreis die Selbstbeteiligung auf 0 Euro reduziert, muss genau in den Vertrag schauen. Denn Reifen und Unterboden sind meist aus dem Versicherungsschutz ausgeschlossen. Warum wohl?

Schotterpiste auf Kreta
Das ist die einzige Piste hier

Also schön langsam die Schotterpiste rauf. Es geht stetig bergauf, ein Hinweisschild zeigt einen gratis Parkplatz in 8 km. Diese 8 km dauern allerdings eine Weile. Ein Jeep wäre sicher die erste Wahl, der Weg lässt sich allerdings auch mit einem normalen PKW nutzen. Wir treffen viele große und kleine PKWs auf der Schotterpiste zur Lagune, jeder fährt langsam und sorgsam, selbst die Griechen!

Die Fahrt an sich ist schon ein Erlebnis und führt steile Klippen entlang. Auf der rechten Seite glänzt das schöne blaue Meer. Ein paar Ziegen spazieren auf der Straße entlang und lassen sich vom Auto nicht so arg beeindrucken. Hier geht alles etwas entschleunigt zu. Nun werden es ein paar Ziegen mehr.

Ziege auf Kreta
Diese Bergziegen gibt es oft auf Kreta

Nach 8 km und gefühlten 2 Stunden, kommt der Parkplatz, wo uns ein älterer Herr um 1 Euro bittet. Dieser Euro dient nicht dem Parkplatz (der ist gratis), sondern wird in den Erhalt der Landschaft gesteckt. Es ist also eine Art Eintrittsgeld.

Nun geht es zu Fuß weiter. Es ist ein Weg der recht unauffällig ist. Gott sei Dank steht dort ein Schild.

Wegweiser zur Lagune von Balos
Es geht nach links, seht Ihr den Weg?

Er führt mitten durch die Einöde mit kleinen Sträuchern, Bäume gibt es an dieser Stelle nur weniger. Die Gegend erinnert an Utah, wenn auch die Farbe der Berge mehr grau ist. Und so geht dieser öde und langweilige Weg weiter. Nun aber: eine Treppe die auch sehr abenteuerlich aussieht. Das ist aber das besondere Flair im Süden.

Auf dem Weg zur Lagune von Balos
Das soll eine Treppe sein?

Die Gegend scheint trostlos und nicht wirklich spannend, doch plötzlich tut sich ein Blick auf! Es ist die Sicht auf türkisblaues Meer mit weißen Stränden, wie im Bilderbuch. Es ist traumhaft.

Lagune von Balos Sandstrand
Wie im Bilderbuch

Aus welcher Perspektive entsteht das erste Foto?

Die Halbinsel Gramvousa in der Lagune von Balos

Die Halbinsel Gramvousa steht mitten im Blickfeld. Der Hingucker, denn davor tun sich die weißen Strände auf. Links und rechts!

Halbinsel Gramvousa
Das ist die Halbinsel Gramvousa

Auf Gramvousa steht noch eine venezianische Festung, die allerdings sehr zerfallen ist. Außerdem gibt es auf der Halbinsel eine kleine Kapelle des heiligen Georg. Die Kapelle ist ein echter Blickfang, wenn auch im ersten Moment recht unauffällig.

Kapelle des heiligen Georg auf Gramvousa
Die Kapelle ist ganz unscheinbar

Von hier aus bietet sich ein wunderbarer Blick aufs Meer.

Zur Zeit der Osmanen wurden auf dieser Halbinsel zahlreiche Christen ermordet.

Brücke auf der Lagune von Balos
eine wackelige Brücke

Es gibt zwei Wege um auf die Halbinsel Gramvousa zu gelangen: entweder direkt über die Sandbank und ein paar Schritte durchs warme Wasser oder trockenen Fußes über die Landbrücke. Diese ist sehr steinig und man muss immer mal von Stein zu Stein hüpfen. Eine wacklige Bretterbrücke ist im Drähten am Gestein festgezurrt und bietet uns einen „bewegten“ Übergang. Allerdings ist es doch gerade das, was den Abenteuergeist weckt, oder?

Boot in der Lagune von Balos
Wie ein Bild aus der Karibik

Insgesamt ist der Ausflug zu Lagune von Balos ein sehr schöner Urlaubstag.

Genügend Zeit einplanen!

Die acht Kilometer Schotterpiste dauern eine Weile und führen auch wieder zurück. Der Fußmarsch vom Parkplatz zur Lagune dauert natürlich auch eine Weile, der Rückweg geht schnurstracks bergauf.

die Lagune von Balos auf Kreta
Das ist alles Kreta 🙂

Außerdem ist es sehr schön, ruhig und gechillt durch den Sand zu laufen. Hier lang, dort lang und wieder da lang!

Chania - Hauptstadt von Kreta

Chania – Ex-Hauptstadt Kretas mit Leuchtturm und Moschee

Chania ist die zweitgrößte Stadt der griechischen Insel Kreta. 1971 wurde Chania als Hauptstadt durch Heraklion abgelöst, welche sie von ...
Weiterlesen …
Lagune von Balos

Die Lagune von Balos – ein schönes Ziel einer aufregenden Fahrt

Die Lagune von Balos ist eine malerische Lagune im türkisfarbenen Meer. Die Lagune befindet sich im nordwestlichen Zipfel der Insel ...
Weiterlesen …
Heraklion auf Kreta

Heraklion – Kreta’s Hauptstadt mit langer Belagerung

Heraklion oder auch Iraklio ist die Hauptstadt der Insel Kreta und damit auch des Regierungsbezirks Kreta. Allerdings gelangte die Stadt ...
Weiterlesen …
Rethymno auf Kreta

Rethymno – ägyptischer Leuchtturm, italienische Festung und Moschee

Rethymno liegt ungefähr auf halber Strecke zwischen den beiden größten Städten Kretas: Heraklion und Chania. Nur die Rangliste passt von ...
Weiterlesen …
Kreta

Kreta – das südliche Ende der sagenumwobenen Ägäis

Ab auf die schöne Insel Kreta, in die sagenumwobene Ägäis! Genau, das ist dort, wo den ganzen Tag das Gedudel ...
Weiterlesen …
Mirabello Bucht auf Kreta

Der Osten von Kreta – Mirabello Bucht und Windmühlen

Der Osten von Kreta hat vieles zu bieten: die malerische Mirabello Bucht, eine ruhige Hafenstadt, aber auch ein fruchtbares Hochplateau ...
Weiterlesen …
Thessalloniki

Thessaloniki ist eine schöne und nicht überlaufende Hafenstadt

Die Stadt Thessaloniki wird auch als Tor zur griechischen Halbinsel Chalkidiki bezeichnet. Das liegt daran, dass die zweitgrößte Stadt Griechenlands ...
Weiterlesen …
Griechenland

Griechenland – antikes Land der vielen Inseln und weißer Strände

Griechenland befindet sich am Mittelmeer und zählt zu Südosteuropa. Dabei gibt es neben dem Festland nicht nur die bekannten Inseln ...
Weiterlesen …
Insel Milos

Milos ist eine griechische Insel im blauen Mittelmeer

Das Fischerdorf Milos selbst, (es heißt genauso wie die Insel) liegt im Landesinneren, ca. 200m über dem Meeresspiegel und befindet ...
Weiterlesen …